KURSANGEBOT

Erwachsenenkurse
20. - 28.Juli 2017. 10:00 -17:00 Uhr.
(kein Kurs am Wochenende 22./23.Juli)
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie





Kinder- und Jugendkurse.
24. - 28.Juli 2017. 10-15 Uhr.
Leipzig Sommerakademie
Leipzig Sommerakademie





            

































Meisterhalle im Westwerk, Karl-Heine-Str.93.
20.- 28. Juli 2017
Rayk Goetze - Dozent Sommerakademie Leipzig   Rayk Goetze - Dozent Sommerakademie Leipzig
Figürlichkeit in offenen Zusammenhängen
Lange Zeit sind in der Auffassung von Malerei Gegenständlichkeit und Abstraktion als Antipoden betrachtet worden. Ungegenständlichkeit galt ab der Klassischen Moderne unabhängig von der Qualität per se als modern und figürlich zu arbeiten wurde oft als unzeitgemäß betrachtet. Dergleichen dient immer der Lagerbildung, ist eher kulturpolitisch oder -soziologisch zu betrachten und bildet die Krücke des schwachen Geistes. Schon seit Picasso und später Bacon ist die Trennung dieser Pole obsolet. Trotzdem halten sich die Vorstellungen davon, dass man entweder so oder so zu arbeiten habe.

Willkommen in einer Abeitswoche, die spielerisch und ernsthaft mit dem Thema der malerische Darstellung von Figürlichkeit in offenen Zusammenhängen umgehen wird!

Das künstlerische Forschungsfeld dieses Kurses ist die Figur und ihre Einbettung in einen schlüssigen Bildorganismus. Als Bildmotiv kann Figur auch durch einen Apfel, ein Haus oder Auto vertreten werden. Gegenständlichkeit kann sich mit purer Farbe verzahnen. Untersucht werden soll, wie weit die Pole von Gegenständlichkeit und Abstraktion auseinander treiben können, ohne das Gefüge eines Bildes zu sprengen oder zerfallen zu lassen. Angestrebt wird das Gegenteil: gegenseitige Steigerung. Obwohl es einen Unterschied darstellt, sich die Gegenständlichkeit vor der Natur zu erwerben oder nach einer Vorlage, spielt das für dieses Kursangebot eine untergeordnete Rolle. Im Wesentlichen soll versucht werden, während des Kurses eine Bildidee auf einem oder mehreren Format so weit wie möglich zu treiben.

Flankiert wird diese Auseinandersetzung von malerischen Ausflügen auf kleinen Formaten (A4, A3).

Theoretische Fragestellungen über Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Malerei in Vergangenheit und Gegenwart begleiten die Kurstage.

Die Kursteilnehmer sollten eine Vorlage oder/und die Idee eines Bildmotivs bereits mitbringen oder am ersten Tag entwickeln können und über Grundfertigkeiten gegenständlicher Darstellung sowie Erfahrungen im Umgang mit Farbe verfügen.


Rayk Goetze
Teilnehmer: 10
Zeit: 10-17 Uhr. (1 Stunde Mittagspause).
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten: 350 Euro zzgl. Materialkosten.

  Biographie + Werk. Rayk Goetze.


Sommerakademie Leipzig
Meisterhalle im Westwerk. Karl-Heine-Str.93.
20.- 28.Juli 2017.
Theo Boettger - Dozent Sommerakademie Leipzig   Theo Boettger - Dozent Sommerakademie Leipzig
Das Wesentliche.
Der Kurs Malerei 2 beschäftigt sich mit einer zentralen Herausforderung der Malerei - dem Weg von der Anschauung zur freien Bildfindung. Dabei setzen sich die Teilnehmer mit Strategien auseinander, wie man von genauem Beobachten und dem daraus folgenden Verständnis vom Objekt und seiner Form hin zu eigenständigen Bildfindungen und schließlich zur vollkommenen Loslösung von gegenständlichen Bezügen gelangen kann. In der Ungegenständlichkeit liegt eine große Freiheit, die von Unmittelbarkeit, Vereinfachung und Vergeistigung gespeist wird. Im Malprozess ist die Reduzierung auf das Wesentliche immer auch ein Spiel mit der Wirklichkeit. Eigene Formen müssen gefunden werden, die über das Abbilden hinausgehen und zu Bildzeichen werden. Die Welt des Bildes baut die äußere Welt neu.

Der Kursbeginn dient der methodischen Untersuchung verschiedener Abstraktionsstufen ausgehend vom Objekt oder der Natur: Wie nehmen wir unsere Umgebung war, was sehen wir wirklich, wie genau schauen wir hin und wann? Was denken wir dabei? Welche Erinnerung haben wir vom Gesehenen? Wo war unser Fokus? Wieviel Information brauchen wir, um einen Gegenstand abzubilden? Das sind erste Fragen.

Ausflüge in den Botanischen Garten und Grünbereiche von Leipzig helfen um mit dem Skizzenbuch und in Gesprächen unser Sehen spielerisch zu verfeinern.

Im zweiten Teil des Kurses werden wir das Gesehene mehr und mehr verlassen. Der Kurs öffnet sich dem Denkraum und dem Spontanen. Das Objekt als Erinnerung bewahren wir dabei in unserem Formfundus.

Im letzten Kursteil wenden wir uns dem Geistigen zu und beschäftigen uns mit dem reinen Ausdruck in der Malerei, frei vom Gegenstandbezug. Die Teilnehmer/innen werden angeregt aus ihrem ureigenen Sehen und Denken unverwechselbare Formensprache zu entwickeln.

Einzelkonsultationen durch den Dozenten sind die wesentliche Grundlage im künstlerischen Austausch. Darüber hinaus finden während des Kurses Gruppengespräche und Bildbesprechungen statt, bei denen die Teilnehmer/innen ihr Wissen in der Gruppe erproben und festigen können.

www.theoboettger.com

Teilnehmer: 10
Kurszeit: 10 -17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
am Wochenende 22./23.7 kein Kurs
Kosten: 350 Euro zzgl. Materialkosten

  Biographie + Werk. Theo Boettger.


Sommerakademie Leipzig
Atelier der Künstlerin. Baumwollspinnerei. Spinnereistr. 7.
20.- 28.Juli 2017
Berit Mücke - Dozent Sommerakademie Leipzig   Berit Mücke - Dozent Sommerakademie Leipzig
Der Lehrling
Mannichfache Wege gehen die Menschen. Wer sie verfolgt und vergleicht, wird wunderliche Figuren entstehen sehn; Figuren die zu jener großen Chiffernschrift zu gehören scheinen, die man überall ,..., erblickt. aus: F. v. Hardenberg: Die Lehrlinge zu Sais

Der Mensch ist mit allen Sinnen hingegeben an die Außenwelt. Selbst in unseren Gedanken lebt die Außenwelt. Im Kurs wird es um die Kraft gehen, die benötigt wird, sie uns habhaft zu machen.

Unsere Bilder sind den Gedanken sehr nah. Je mehr wir im Bilde sind, desto näher sind wir dem Gedanken. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem wir frei unseren Intentionen nachgehen und auf den Malgrund bringen, was uns stärkt und uns wachsen lässt. Unabhängig von Technik und Format versuchen wir uns einzulassen, Augenmerk auf das nahe liegend Banale zu richten. Dazu braucht es Mut.

Benötigtes Material:
ein Zeichenheft als Bildtagebuch, Tusche, Papier, Leinwand,, geeignete und gewohnte Pinsel, bitte auch große Pinsel für entschlossenes Handeln.

Gewählte Formate und Techniken sollten sich nach den Vorlieben der Teilnehmer richten.

Teilnehmer: 10
Kurszeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7 kein Kurs.
Kosten: 350 Euro - zzgl. zzgl. Materialkosten


  Biographie + Werk. Berit Mücke


Sommerakademie Leipzig
Atelier der Künstlerin, Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7.
20. - 28. Juli 2017
Sabine Weise - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Sabine Weise - Dozentin Sommerakademie Leipzig
Zeichnungen sind Spuren...
...Spuren, die sowohl innere als auch äußere Welten sichtbar machen und miteinander verbinden.

Die Einfachheit des Mediums gibt die Möglichkeit auf direktem Weg ins künstlerische Handeln zu kommen. Der dabei gelebte Prozess ermöglicht es, spielerisch und experimentell Lebendigkeit zu erfahren, den Kontakt zu allen Sinnen herzustellen und neue Wege einzuschlagen. Zu Zeichnen bedeutet Aufmerksamkeit zu entwickeln, präsent zu sein und eine Entschleunigung des Sehens zu kultivieren.

Das "Gehen auf Zeichnungs-Nebenpfaden" ist sowohl für erfahrene Zeichner als auch für absolute Neueinsteiger eine spannende Quelle der Inspiration und stärkt die Intuition.

Voraussetzung ist die Neugier und Lust sich Risiken auszusetzen, Gewohnheiten zu durchbrechen und entstehende Widerstände als Chance wahrzunehmen, um sich gegenüber Neuem zu öffnen.


Teilnehmer: 6
Kurszeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten: 320 Euro Euro zzgl. Materialkosten

  Biographie + Werk. Sabine Weise.


Sommerakademie Leipzig
Schreib- und Druckwerkstatt des Buchkinder e.V.
Odermannstr. 4. Leipzig.

20. - 28. Juli 2017.
Petra Natascha Mehler - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Petra Natascha Mehler - Dozentin Sommerakademie Leipzig
Siebdruck ist aufgrund seiner vielfältigen Ausdrucksformen und Anwendungsmöglichkeiten eine der faszinierendsten Drucktechniken. Anfänger wie Fortgeschrittene im Kurs Siebdruck können unter Anleitung der Dozentin die Vielschichtigkeit dieser seriellen Drucktechnikerlernen: einfache wie höchst komplexe Bildmotive können seitenrichtig 1 zu1 über Transparentpapiere und Fotobelichtung aufgebracht oder direkt auf das Sieb gezeichnet werden, Computerbearbeitungen der Vorlagen und Schablonentechniken sind ebenso möglich.

Nach einer kurzen Einführung zur historischen Entwicklung des Siebdrucks werden zu Kursbeginn die technischen Grundlagen und die gestalterischen Möglichkeiten am praktischen Beispiel vermittelt. Die technische Ausstattung ist dabei auf höchstem Niveau und bietet optimale Arbeitsbedingungen für die Teilnehmer.

Bedingt durch die komplexe Technik empfehlen wir Interessenten im Vorfeld Kontakt zum Team der Leipziger Sommerakademie bzw. direkt zur Dozentin aufzunehmen, um die Teilnahme am Kurs effektiv vorzubereiten. Bereits vorhandene Motivvorlagen (Zeichnungen, Fotos, Malerei, Printwerbung etc.) erleichtern das Umsetzen eigener Vorstellungen. Der Kurs sollte jedoch auch genutzt werden um vor Ort neue Bildideen im Austausch mit der Dozentin zu entwickeln. Eine größere Auflagenproduktion entspricht nicht dem inhaltlich-künstlerischen Ansatz der Leipziger Sommerakademie.

www.p-name.de


Teilnehmer: 6
Kurszeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs
Kosten: 400 Euro zzgl. Materialkosten


  Biographie + Werk. Petra Natascha Mehler.


Sommerakademie Leipzig
Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstr. 38.
20. - 28. Juli 2017
Tim von Veh - Dozent Sommerakademie Leipzig   Tim von Veh  - Dozent Sommerakademie Leipzig
Das einzigartige Museum für Druckkunst Leipzig bietet das passende Ambiente für den Kurs Radierung. Die Kursteilnehmer arbeiten in einer der historischen Druckhallen, die über eine sehr gute technische Ausstattung verfügt und werden somit Teil des "lebendigen Museums".

Mit dem Dozenten Tim von Veh vermittelt ein versierter Meister die Facetten der Radiertechnik. Im Kurs werden verschiedenste Techniken wie Kaltnadel, Ätzradierung, Aquatinta bis hin zu Vernis mou und Reservage erlernt und können nach individuellen Vorlieben der Teilnehmer erprobt werden. Ziel ist es ca. 6-8 Radierungen im Verlauf des Kurses herzustellen.

Inhaltlich gibt es keine Vorgaben, jeder Teilnehmer soll aus den Möglichkeiten der Radierung seine ganz eigene Formsprache entwickeln. Freies Zeichnen auf der Druckplatte ist ebenso möglich, wie das Übertragen bereits erarbeiteter Zeichnungen vom Papier auf die Druckplatte.

Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet und ermöglicht durch die kleine Teilnehmerzahl eine besondere individuelle Betreuung.

Wir empfehlen bereits vorhandene Arbeitsvorlagen (eigene Zeichnungen, Malerei, Fotos, Werbung, etc.), alte Arbeitskleidung und ein paar gummierte Handschuhe mitzubringen.

Teilnehmer: 6
Zeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten: 350 Euro zzgl. Materialkosten.

  Biographie + Werk. Tim von Veh.


Sommerakademie Leipzig
Galerie Hoch + Partner, Kulturwarenfabrik, Lützner Str. 85
20.- 28. Juli 2017
Gabriele Sperlich - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Gabriele Sperlich - Dozentin Sommerakademie Leipzig
Harald Alff - Dozent Sommerakademie Leipzig  Harald Alff - Dozent Sommerakademie Leipzig
Die älteste Drucktechnik der Welt ist im Prinzip ganz einfach: eine mit Farbe eingewalzte Form wird auf Papier gepresst und hinterlässt einen Abdruck.

Zu den Hochdrucktechniken gehören hauptsächlich Holz- und Linolschnitt, aber auch Papp- oder Stempeldruck. Im Kurs entdecken die Teilnehmer unter professionneller Anleitung die unendliche Vielfalt der Druckmöglichkeiten und lernen einen gezielten Umgang mit Materialien, Formen und Farben.

Der Kurs findet in der auf Hochdruck spezialisierten Werkstatt und Galerie der Künstlergruppe Hoch+Partner statt. Auf drei historischen Kniehebelpressen können die Teilnehmer dort kleine Auflagen erstellen und auch mit unikaten Drucken experimentieren. Parallel werden Handabreibe-Techniken mit den dazu geeigneten Werkzeugen vermittelt.

Der Kurs ist für Grafikinteressierte mit und ohne Vorkenntnisse gleichermaßen geeignet. Die Dozenten sind langjährige Partner der Leipziger Sommerakademie und sehr versiert im Umgang mit den individuellen Interessen und Herangehensweisen der Teilnehmer.

www.hoch-und-partner.com

Teilnehmer: 12
Zeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)

Am Wochenende 22./23.7 kein Kurs
Kosten: 350 Euro zzgl. Materialkosten

  Biographie + Werk. Gabriele Sperlich.
  Biographie + Werk. Harald Alff.


Sommerakademie Leipzig
Tapetenwerk, Lützner Str. 93.
20.- 28. Juli 2017
Elisabeth Howey - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Elisabeth Howey - Dozentin Sommerakademie Leipzig
VOLUMEN ist im Raum, verdrängt den Raum, kommuniziert mit ihm. Die Kursteilnehmer entdecken VOLUMEN mit ihrem jeweils eigenen Blick. Durch freies Arbeiten und Experimentieren mit den Materialien erweitern sie ihr persönliches Formen-Vokabular: Eindellen, Ausbeulen, Ritzen, Quetschen, Füllen, Drücken, Ziehen, Quillen, Verdrängen, Aufreißen, Durchgang, Lücke, Höhle...

Wir erkunden anhand der entstehenden Objekte den Dialog des Raumes mit den Wölbungen der Form.

Der Fokus des Kurses liegt in der Erarbeitung von Objekten mit Ton und dem anschließenden technischen Prozess des Abformens. Die Teilnehmer lernen das Bauen der sogenannten "verlorenen Form", bei der von den Objekten eine Gipsform abgenommen wird, diese dann mit erhärtender Gussmasse gefüllt und von der anschließend der Gips abgeschlagen wird. Die derart transformierten Objekte unterlaufen den traditionell eher mit genauer Planung verbundenen Prozess der Bildhauerei, indem sie mit immer wieder überraschenden Formzusammenhänge aufwarten. Eine wesentliche Vermittlungsform im Kurs sind gemeinsame Besprechungen, die den Entstehungsprozess der Objekte reflektierend begleiten.

Vorkenntnisse sind für diesen Kurs nicht erforderlich.

Arbeitstempo und Zielsetzungen werden von den Teilnehmern individuell gestaltet.

www.elisabethhowey.de

Teilnehmer: 6
Zeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten: 350 Euro zzgl. Materialkosten.

  Biographie + Werk. Elisabeth Howey.


Sommerakademie Leipzig
Kursort wird noch bekannt gegeben..
20. - 28.Juli 2017
Svea Duwe - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Svea Duwe - Dozentin Sommerakademie Leipzig
Performance Laboratorium - Handlung als Kunstform Das Performance Laboratorium der Leipziger Sommerakademie ist ein Ort für Handlungsexperimente. Das Angebot richtet sich an Künstler und Kunstinteressierte, die mit performativen Handlungsstrategien neue Ausdrucksmöglichkeiten finden wollen.

Performance wird im Kurs weniger als theaternahe Kunst verstanden, der Fokus liegt stärker auf den Schnittstellen zu Bildhauerei und Installation. Die Teilnehmer entwickeln eigene Handlungsabläufe mit Gegenständen. Der Mensch in seiner Fähigkeit zu improvisieren setzt sich dabei in ein aktives Verhältnis zum Raum, den Dingen und auch den anderen Performern. Wir werden den Ausdruck dieser Handlungen untersuchen und sie als Bedeutungsträger prüfen.

Wir experimentieren auch mit dem Videobild als Aktionsraum, indem wir Handlungsabläufe räumlich und zeitlich für die Aufzeichnung auf Video gestalten.

Eine gemeinsam entwickelte Performance bildet den Abschluss des Laboratoriums.



Teilnehmer: 10
Zeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten: 320 Euro.

  Biographie + Werk. Svea Duwe.


Sommerakademie Leipzig
Galerie Drei Ringe, Engertstr. 14.
20.- 28. Juli 2017
Björn Siebert - Dozentin Sommerakademie Leipzig   Björn Siebert - Dozentin Sommerakademie Leipzig
Portrait/Selbstportrait/Menschenbild
Portrait:
Mittels gezielter Arbeit am fotografischen Bild wollen wir im Sujet des Portraits eine eigene fotografische Erzählung kreieren, die nicht nur abbildet, sondern einer persönlichen Überzeugung entspringt. Dies erreichen wir durch die beharrliche Arbeit am Thema und am Bild. Wir überprüfen unsere Kompositionen durch die Variation, durch Verschiebung und Wiederholung. So wollen wir unsere eigene fotografische Handschrift finden und schärfen. Das Ergebnis soll eine eigenständige fotografische Serie sein.

Selbstportrait:
Die ersten Selbstbildnisse soll es bereits in der Antike gegeben haben. Neben der Auseinandersetzung mit der ureigenen Physiognomie als allgegenwärtigem und billigem Modell zeugen viele Selbstbildnisse auch von der inneren Auseinandersetzung des "Künstlers" mit sich selbst, mit den eigenen sich wandelnden Stimmungen und der eigenen Vergänglichkeit. Wir wollen sehen wie das eigene Selbstportrait unsere Sicht auf uns selbst verändert uns die Auswirkungen auf Portraits Anderer überprüfen. Das Ergebnis soll ein überzeugendes Selbstportrait sein.

Menschenbild:
Insofern der Mensch Teil der Welt ist, ist das Menschenbild auch Teil des Weltbildes. Wir überlegen zum Schluss wie das eigene Menschenbild das Portrait und das Selbstportrait beeinflusst. Das Ergebnis ist offen. Der diesjährige Fotografiekurs ist für interessierte Jugendliche ab 16 Jahren offen.



Teilnehmer: 10
Zeit: 10-17 Uhr (1 Stunde Mittagspause)
Am Wochenende 22./23.7. kein Kurs.
Kosten.
Erwachsene 320 Euro zzgl. Materialkosten
Jugendliche 16-18 Jahre 200 Euro zzgl. Materialkosten

  Biographie + Werk. Björn Siebert.


Sommerakademie Leipzig
Meisterhalle im Westwerk. Karl-Heine-Straße 93.
20.- 28. Juli 2017
Britta Schulze - Dozent Sommerakademie Leipzig   Britta Schulze - Dozent Sommerakademie Leipzig
Träume
Du hast einen Traum oder eine genaue Vorstellung von einem Bild und möchtest es malen, aber du weißt nicht wie. Dann stehst du vor der Frage, welche bildnerische Mittel du einsetzt, um überzeugend das persönliche Thema auf's Bild zu bekommen.

Der Kurs ermöglicht eigene Bilder entstehen zu lassen, die durch neue Zugänge zur Malerei im Wechselspiel mit erprobten Maltechniken verschiedene Ausdrucksformen zeigen. Mit viel Spaß und Intensität sollen Gestaltungsgrenzen überwunden und verschiedene gestalterische Experimente ausprobiert werden.

Der Kurs beinhaltet weiterhin das Erlernen von räumlicher Darstellung, Komposition der Formen und Farben auf der Fläche, dem Bild. Vielfältige Anwendungsaufgaben umfassen verschiedene Zeichen- und Maltechniken, bezogen auf das Wahrnehmen im Innen- und Außenraum, dem Beobachten und Zeichnen der Natur sowie freie malerische Experimente. Dabei werden grundlegendes handwerkliches Wissen, Gestaltungsprinzipien, Farbenlehre und Perspektive vermittelt. Wesentlich ist die individuelle Entwicklung jedes Teilnehmers hinsichtlich seiner bildnerischen Ausdrucksweise.

www.britta-schulze.de

Teilnehmer: 12
Alter: 13-17 Jahre
Kurszeit: 10:00 - 15:00 Uhr
Kosten: 70 €


  Biographie + Werk. Britta Schulze.


Sommerakademie Leipzig